Wolfgang Wehner

.

 


Besuch  der Moskauer Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse  MAKS 2017

Wir sind komplett ausgebucht und können keine neuen Teilnehmer mehr aufnehmen.

F. Pampel, W. Wehner 17.03.2017

 

 

 

 



17.08. Abflug ab  Dresden mit Aeroflot nach Moskau

 

18.08. Besuch Museum Monino oder Alternativveranstaltung

 

19.08. Flugschau (oder 20. nach Bestätigung Programm)

 

20.08. Exkursion durch Moskau

 

21.08. Rückflug Moskau – Dresden

 

Reiseformalitäten:(Besorgung Visum, Flug- und Hotelbuchung im Hotel Mandarin)

Russland Service Center

Frau Hänsgen, Geschäftsführerin

Schweriner Straße  44

01067 Dresden

Tel.: 0 351 - 4821 78 85        www.russland-service.eu

 

                  Reisepreis:  etwa 800,00+/-50,00€*

 

plus Verpflegung und Transport in Moskau, zur Flugschau und nach Monino, Eintrittsgelder

* Preisbestimmung in Abhängigkeit vom Rubelkurs nicht  vor  Juni  2017 möglich

 

 Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen,    maximal 20 Reisende

  

Organisation: Frank Pampel, Teilnahmemeldung  an: f.pampel@arcor.de

  

Reiseleitung Moskau: Wolfgang Wehner


13.10.2016: Wir sind schon nach 8 Tagen ausgebucht und empfehlen weiteren Luftfahrtfreunden, sich bei Frank Pampel auf die Warteliste setzen zu lassen.

 19. 01.2017: Die zweite Gruppe ist ebenfalls ausgebucht, Sie können sich auf die Warteliste setzen lassen, melden Sie sich bitte dazu bei Frank Pampel an.


Warteliste ist ebenfalls ausgebucht und gelöscht.



         Das war die MAKS 2017      

  

Wir, 28 Luftfahrtenthusiasten, nahmen an der Reise teil und verlebten wunderbare Tage in Moskau.

Der Besuch der MAKS 2017 war für alle sehr interessant aber anstrengend, wir erlebten neben guten Vorführungen aller Flugzeug- und Hubschrauberklassen ein richtiges Volksfest. Die Moskauer veranstalteten ein wundervolles Picknick mit Decken und Thermoskanne, lagerten auf dem Rasen des Flugfeldes und schauten auf die Frauen und Männer in ihren fliegenden Kisten….

Am Abend des 22.07. nahm das fliegende Personal unserer Gruppe ein einmaliges Treffen der Absolventen der Charkower Fliegerschule (200 Piloten vom Hauptmann bis zum General) in einem Jachtclub bei Shukowskij, Gebiet Moskau teil. Wir lernten dort unseren Gastgeber, den Chef des Fonds der Luftfahrtlegenden, Walerij Wanschin kennen. Er arbeitete lange Jahre als Testpilot, flog u.a. die werksneuen MiG 21 und MiG 21 U in Nishnij Nowgorod und Tiblissi ein, ist immer noch Weltrekordinhaber Steigzeit auf 6000m und 9000m für Strahlflugzeuge über 100t Startgewicht. Im Vergleich zu seinen 15 000 Flugstunden fühlten wir uns in unsere Offiziersschülerzeit zurückversetzt.

 

 



Anläßlich  der Übergabe der Plakette nannte er die MiG 21 sein Lieblingsflugzeug.

 

 

 

 

 


 

Während der Führung durch das Trainigszentrum im Sternenstädtchen am 23.07. erhielten wir einen Einblick in die Vorbereitung für einen Kosmosaufenthalt und erstarrten ehrfürchtig, als eine Gruppe von Astronauten, unter ihnen Alexander Gerst, die Trainigshalle betrat und nach wenigen Minuten in Raumanzügen im Raumschiff, an dem wir eben vorbeigegangen waren, verschwand. Schade, wir versäumten es, Alexander Gerst einen zünftigen Fliegergruß zuzurufen.

 

Die MAKS 2019 wird stattfinden. Keiner weiß nichts Genaues, es kann wieder in Shukowka sein, oder in Kubinka oder aber hier:  
























Wir, Oberst Rumpelschloß (frei nach Fröbe) und der Luftmarschall (frei nach GM Bohne) reichen den Staffelstab zur Organisation eines Besuches der MAKS 2019 nun an die jüngere Generation weiter. Die netten und fleißigen Damen  vom Russland Service Center Dresden erhielten von uns das gesamte know - how der Organisation eines solchen Besuches und werden unseren Nachfolgern immer zur Seite stehen.

                          Hals- und Beinbruch !

Frank Pampel und Wolfgang Wehner